Wiederaufnahme Vereinssport

In Allgemein by dcv-adminLeave a Comment

Wir möchten Sie darüber informieren, dass wir gemeinsam mit dem DOSB ein Positionspapier zur verantwortungsvollen Wiederaufnahme des Vereinssports erarbeiteten. 
Als Grundlage dienten die vom DOSB verabschiedeten 10 Leitplanken.
Unsere Übergangsregeln geben klare Handlungsempfehlungen, wie Trainingsprozesse mit Blick auf Hygiene- und Schutzmaßnahmen organisiert werden und wie zum Beispiel Curling-Sheets mit Blick auf die Abstandsregelungen aufgeteilt werden können.

Diese Übergangsregeln werden abhängig von der weiteren Entwicklung der Corona-Pandemie und möglichen Lockerungen angepasst und auf unserer Webpräsenz sowie der des DOSB kommuniziert.

Übergangsregeln für Curling
Spiel- und Sportbetrieb (eigenständige Ausübung der Sportart ohne Anleitung) 

  • Beim Athletiktraining im Kraftraum sollten Kleingruppen (je nach Größe der Trainingsstätte 3-5 Athleten) unter Einhaltung der Abstandsregel so bald als möglich trainieren dürfen. 
  • Grundlagenausdauer-Training soll grundsätzlich unter freiem Himmel alleine oder in Kleingruppen stattfinden, dieses gilt für den Vereins- wie Leistungssport gleichermaßen. 
  • In der noch kritischen Zeit ist Einzeltraining oder in 2er Teams vorzuziehen 
  • Soweit möglich (extensive Belastung) können zur weiteren Sicherheit auch Masken im Trainingsbetrieb getragen werden – insbesondere bei Analysen/Besprechungen. 

Sofern der Stufenplan es ausdrücklich gestattet, dass Hallenaktivitäten wieder aufgenommen werden dürfen, haben alle Curling-Spieler*innen unserer Mitgliedsvereine folgende Regeln bei Trainings und Breitensportspielaktivitäten zu verinnerlichen und an die Mitglieder*innen zu kommunizieren: 

  • Beim Auf- und Abbau des Spielequipments (z.B. IceKing, Curling-Steine, Hacks, Besen, Anzeigetafeln usw.) sollen möglichst Einweghandschuhe genutzt werden. 
  • Jede*r Spieler*in bekommt 1 Stein, 2 Steine oder 3 Steine zugewiesen. Die Steine müssen hierbei in Farbe der Handles (Griffe auf den Steinen) und Stein-Nummer eindeutig zuordenbar sein. 
  • Alle Handles müssen desinfiziert werden. Verantwortlich sollte hier d* jeweilige Spieler*in sein. Vor dem Trainings- bzw. Spielbetrieb ist sicher zu stellen, dass ausreichend Desinfektionsmittel zur Verfügung steht. 
  • Es verständigen sich beide Teams auf jeweils eine Seitenlinie (über die gesamte Dauer des Trainings bzw. Curlingspiels), die von den Spielern*innen als Wartezone und als Weg zum auf- und abwandern nach einem jeden End genutzt werden sollen. Hierbei gilt die Wahrung des Mindestabstandes. 
  • Die Skips treffen vor Spielbeginn eine Einigung auf den nötigen Abstand untereinander im House (und evtl. ein kurzes prägnantes Codewort, was den gegnerischen Skip auffordert, Abstand einzunehmen), was beim Wischen fremder Steine ab der Tee-Line zu einer wichtigen spielerischen Bedeutung kommt. 
  • Nur ein*e Spieler*in soll den Stein wischen. D* zweite Wischer*in (im Wartemodus) nimmt  an der zugeteilten Seitenlinie auf Höhe der Hogline die Warteposition ein und weder er/sie noch Skip leisten beim aktuell abgegeben Stein Unterstützung beim Wischen. Spieler*innen, die sich im Wartemodus (Idle) befinden, sollen die Hog Lines nicht überqueren. 
  • Die Wischbesen sollen nicht getauscht werden. Im Spitzenbereich hat jede*r Athlet*in einen eigenen Besen. 
  • Spieler*innen im Idle-Modus (inaktiver Skip, Wischer*in an der Seitenlinie usw.) sind angehalten, sofern es die Sauerstoffaufnahme nicht einschränkt, eine Mundbarriere zu tragen. 

Ergänzende Hinweise zur Durchführung:

  • Bei Curlingstätten mit zwei nebeneinanderliegenden Bahnen (Sheet A und B) gilt: 

Die Abgebenden auf Sheet B spielen ihre Steine in entgegengesetzter Richtung zu Sheet A. Die Teams beider Sheets starten bei Breitensportspielen jedes End synchron (dies kann zu zeitlichen Verzögerungen führen, was bei Spiel. Bzw. Trainingsplanung zu berücksichtigen ist). 

  • Bei Curlingstätten mit drei nebeneinanderliegenden Bahnen (Sheet A, B und C) gilt: 

Die mittlere Curlingbahn wird nicht bespielt. 

  • Bei Curlingstätten mit vier nebeneinanderliegenden Bahnen (Sheet A, B, C und D) gilt: 

Sheet A und B spielen gemäß Regelung von Curlingstätten mit zwei Sheets (siehe oben) und Sheet D wird bespielt ohne Rücksichtnahme des Spiel. Bzw. Trainingsbetriebes auf Sheet A und B. – Die Spielenden verzichten auf das Umziehen und Duschen in den Umkleiden. 

  • Auf den Handshake vor und nach einem Spiel ist ebenso zu verzichten. 

Zur Beratung herangezogen wurden: Chef-Bundestrainer, Sportdirektor, Vizepräsident Breitensport, Bundeskaderathlet 

Leave a Comment